Natur

"Natur Natur sein lassen" heißt es in großen Teilen des Birkenfelder Landes: der Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Der Waldnationalpark besteht aus Buchenwäldern, Rosselhalden und Hangmooren als prägenden Elementen. Beeindruckend sind die Ausblicke von den mächtigen Quarzitköpfen hinein ins Land. Fast mystisch muten die uralten Buchen an, die den steinernen Blockschutthalden einen Rahmen geben. Seltene Tier- und Pflanzenarten wie Fischadler und Schwarzstorch, Libellen und Orchideen, haben ihr Zuhause in der Region. Sie gilt es zu schützen und ihren Lebensraum zu bewahren. Wer als Gast in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald kommt, wird diese wunderbare Landschaft für sich entdecken. Einfach ankommen, durchatmen und ganz viel ursprüngliche Natur erleben. Foto: Timo Volz
Image Video Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Nationalpark Hunsrück-Hochwald
Den Nationalpark kennen lernen in den Monaten Mai bis Oktober. Begleiten Sie kostenlos eine Nationalpark Rangerin oder einen Ranger durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Lernen Sie dabei etwas über die Natur. Schauen Sie sich die Arbeit des Nationalparks an. Erfahren Sie mehr über Natur und Kultur. Witterungsgemäße Kleidung und festes Schuhwerk sind Grundbedingungen für die Teilnahme. Angeboten wird auch eine Rangertour für Kinder. Foto: Timo Volz
Video Rangertours Nationalpark Hunsrück-Hochwald http://www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/gast-sein/nationalpark-erleben/rangertouren.html
… reicht vom Rand des Saargaus im Westen bis zur Stadt Idar-Oberstein im Osten und hat eine Fläche von über 91.000 ha. Er zeichnet sich vor allem durch die vielfältige, abwechslungreiche Natur- und Kulturlandschaft aus und bietet eine Vielzahl landschaftlicher Schönheiten, die darauf warten, von Wanderern und Naturliebhabern entdeckt zu werden. http://www.naturpark.org
Vom Aussichtspunkt Cloef in Mettlach Orscholz bis in die Edelsteinpetopole Idar-Oberstein und die Römerstadt Trier verläuft der “Saar-Hunsrück-Steig”. Folgen Sie dem neuen Premium-Warnderweg auf verschungenen Pfaden, durch romantische Bachtäler und geheimnisvolle Wälder. http://www.saar-hunsrueck-steig.de
Die Traumschleifen verlaufen größtenteils auf schmalen, naturnahen Wegen, vorbei an idyllischen Wasserläufen und imposanten Felsformationen hin zu atemberaubenden Aussichtspunkten und beeindruckenden Natur- und Kulturdenkmälern. Es gibt über 100 Traumschleifen und sind zwischen 6 und 20 km lang und als Rundwege angelegt. Einige von ihnen sind direkt vom Saar-Hunsrück-Steig aus zu erreichen, andere findet man in geringer Entfernung. Als Premiumwege sind sie durchgängig nach den strengen Richtlinien des Deutschen Wanderinstituts ausgeschildert und unterwegs erleichtern zusätzlich zahlreiche Wegweiser mit Entfernungsangaben die Orientierung. http://www.saar-hunsrueck-steig.de/
Der rund 35 km lange neue Streckenwanderweg „Nahesteig“ führt den Wanderer entlang des Oberlaufes der Nahe. Diese hat hier eine beeindruckende Landschaft hervorgebracht. Steil aufragende Felswände und sanfte Uferpassagen wechseln sich ab. Der Steig quert die Nahe mehrfach über Trittsteine und Brücken. Der Wechsel von Felspartien und Auenlandschaft, unterbrochen durch gemütliche Dörfer mit kleinen Gasthöfen, machen den Reiz der Strecke aus. https://www.birkenfelder-land.de/nahesteig.html
Der 137 Kilometer lange Wanderweg, der in einigen Passagen auf Premiumwegen der Nahe-Urlaubsregion entlangführt, beginnt in Idar-Oberstein und führt über Niederhosenbach, dem Familiensitz und möglichen Geburtsort Hildegard von Bingen weiter nach Bad Sobernheim. Unweit von hier befindet sich die Klosterruine Disibodenberg, in dem Hildegard fast 40 Jahre ihres Lebens verbrachte. Der Pilgerwanderweg endet schließlich in Bingen am Rhein. www.hildegardweg.eu
Hier finden sie verschiedene Wanderwege rund um dem Camping Harfenmühle
Alle Wanderrouten
Hier finden sie verschiedene Fahrrad und Mountainbike Routen rund um dem Camping Harfenmühle
Alle Radrouten
Insgesamt 10 ausgewiesene Strecken, die zwischen 5 - 16 Kilometer lang sind und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (leicht, mittel und schwer) aufweisen, führen zu etlichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
Der Nordic Walking Park hat mit der Mörschieder Burr und dem Wildenburgkopf zwei landschaftlich besonders reizvolle Ziele zu bieten. Die attraktiven Strecken bieten eine Mischung aus Rosselhalden, Wald, alten Bäumen, Quellen, kleinen Waldseen und sensationellen Weitblicken. Sehenswürdigkeiten wie die Wildenburg mit Aussichtsturm, Wildfreigehege und Naturlehrpfad sowie die Historischen Wasserschleife Asbacherhütte liegen am Weg.
An den drei Einstiegspunkten Camping Harfenmühle, Wildenburg, und Sportplatz Mörschied sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden. https://www.moerschied.de/Nordic-Walking-Flyer.pdf
Ein „Natur- und Waldlehrpfad“ informiert über die Bäume und Sträucher der Region. Mit Flora und Fauna beschäftigt sich auch der „Weg durchs Moor“. Über zwei verschieden lange Holzstege können Sie trockenen Fußes durch das für die Region typische Mittelgebirgs-Hangbruch gehen. Hier entwickelte sich in den viertausend Jahren der Moorbildung eine besondere Pflanzen- und Insektenwelt. Am Waldspielplatz können Kinder ungestört schaukeln, rutschen, klettern, mit der Baumseilbahn rasen oder einfach nur toben. http://www.morbach.de/nc/tourismus/sehenswertes/erholungswald-ortelsbruch
Der Trailpark Erbeskopf befindet sich auf dem höchsten Berg von Rheinland-Pfalz. Die 8 Strecken liegen in herrliche Natur, gepaart mit der sehr ansprechenden Topographie des Erbeskopf und der guten geografischen Lage sind einzigartig. Die Strecken sind in 3 Kategorien (blau = leicht, rot = mittel schwer, schwarz = schwer) angelegt. Bei allen steht Fahrspaß im Mittelpunkt. https://trailpark-erbeskopf.de
Adrenalin pur! Deutschlands schönste Hängeseilbrücke für Fußgänger, schwingt sich auf 360 m Länge und 100 m Höhe über das Mörsdorfer Bachtal von Mörsdorf nach Sosberg. Die Brücke ist eine Attraktion für Schwindelfreie und Abenteurer! Nach dem Vorbild Nepalesischer Hängeseilbrücken schwingt sich die "Geierlay-Hängeseilbrücke" von einem Brückenkopf zum anderen In Mörsdorf findet man das Besucherzentrum zur Hängeseilbrücke. http://www.geierlay.de/